Home » Blog » Wie bekommt man eine Eiweißvergiftung?
Wie bekommt man eine Eiweißvergiftung

Wie bekommt man eine Eiweißvergiftung?

Eiweiß ist essenziell für unseren Körper. Täglich eine angebrachte Menge zu verzehren, sollte deshalb ganz oben auf unserem Ernährungsplan stehen. Doch zu viel davon kann auch negative Auswirkungen haben - im schlimmsten Fall kommt es zu einer Eiweißvergiftung. Die Folgen: schlechtere Blutwerte, Nierenprobleme und Auswirkungen auf unsere Organe.

Wie bekommt man eine Eiweißvergiftung - so passiert es

Viele Menschen, die davon überzeugt sind, dass Eiweiß nur positive Eigenschaften hat, beschäftigen sich nicht mit dem Gedanken "Wie bekommt man eine Eiweißvergiftung?". Gerade im Bereich Fitness und Bodybuildung wird der Konsum von Eiweiß unterschätzt und Eiweißprodukte werden in hohen Mengen konsumiert.

Gerade deshalb ist es wichtig sich diese Frage zu stellen. Denn ein Überkonsum von Eiweiß und der gleichzeitige Mangel an Fett, kann zu einer Vergiftung führen.

Unser Körper ist nicht in der Lage, riesige Mengen Eiweiß zu verarbeiten. Vor allem sind unsere Nieren in dieser Hinsicht eingeschränkt, da sie eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen, um unser Blut zu filtern und Stoffwechselprodukte auszuscheiden.

Wie bekommt man eine Eiweißvergiftung, wenn Proteine essenziell sind?

Eiweiß kommt in verschiedenen Produkten vor: Fisch und Fleisch, Hülsenfrüchte, Milchprodukte. Viele der Lebensmittel tragen zu einer ausgewogenen Ernährung bei. Proteine sind für unseren Körper notwendig, damit unsere Muskeln reibungslos funktionieren und unsere Zellerneuerung unterstützt wird. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass wir eine abwechslungsreiche und vollwertige, kohlenhydratarme Ernährung bevorzugen. Hierzu gehören wenig Kohlenhydrate, viel hochwertige Fette und auch mässig Eiweiß.

Wenn einer der genannten Bausteine fehlt, du dafür aber zu viel Eiweiß aufnimmst, kann unser Körper seine Funktionen nicht dauerhaft und auf gesunde Weise aufrechterhalten. Das passiert vor allem, wenn das Fett fehlt, welches bei der Verarbeitung der Proteine unterstützend wirkt. Das bedeutet: Fehlt Fett, kann dies toxisch für den Körper sein.

Wie bekommt man eine Eiweißvergiftung - Ungesunder Lebensstil und zu viel Eiweiß

Doch nicht nur Bodybuilder und Fitness-Fans können schnell eine Eiweißvergiftung bekommen. Besonders gefährdet sind vor allem Menschen, die eine Eiweißdiät durchführen, ohne sich zusätzlich körperlich zu bewegen. Ein Sportprogramm gehört zu einer Diät dazu, wenn diese auf Eiweiß basiert. 

Dein Körper bedient sich am Eiweiß, wenn die Kohlenhydrate während einer Diät ausgehen. Zum Beispiel, bei der sogenannten ketogenen Diät. Wird während der Ketogenese zu viel Eiweiß verzehrt und das Fett fehlt, kann es deshalb zu einer Vergiftung kommen. Vor allem dann, wenn die Eiweißreserven vom Körper nicht genutzt werden - schließlich findet keine Bewegung statt, die zugeführte Energie ist überschüssig.

Die Symptome einer Eiweißvergiftung erkennen

Nicht immer kündigt eine Vergiftung sich an. Sie kann also auch dann auftreten, wenn es dir in einem Moment noch gut und geht und dein Körper im anderen Moment anfängt zu rebellieren. Die Symptome: Kreislaufprobleme, Schwindel, Übelkeit und Erbrechen. Auch Bauschmerzen zählen zu den typischen Symptomen eines toxischen Verlaufs.

Solltest du dir sicher sein, dass die Ursache in deiner Ernährung liegt, weil du viel Eiweiß verzehrst, müssen die Symptome von einem Arzt abgeklärt werden. Um eine Vergiftung festzustellen, wird dieser dir verschiedene Fragen zu deiner Ernährung stellen, dir Blut abnehmen oder eine Urinprobe fordern.

Fazit

Eine Eiweißvergiftung kann auftreten, wenn du ein Übermaß an Proteinen konsumierst. Wenn Fett in der Nahrung fehlt, wird das den Prozess beschleunigen. Der Körper ist nicht in der Lage, toxische Stoffe schnell genug auszuscheiden. In der Folge kommt es zu körperlichen Symptomen, beispielsweise Unwohlsein, Bluthochdruck und Kreislaufproblemen. Auch Magen und Darm können darunter leiden.

Wer eine Eiweißvergiftung vermeiden möchte, sollte auf eine ausgewogene Ernährung und körperlicher Betätigung achten. Vor allem Sportler konsumieren viel Eiweiß und müssen aufpassen, dass der Verzehr von Eiweiß nicht unterschätzt wird. Pures Eiweiß führt zwar schneller zu sichtbaren Ergebnissen - etwa schneller wachsende Muskeln. Es kann auf Dauer jedoch schädlich für den eigenen Körper werden.

Sobald körperliche Symptome auftreten, zum Beispiel Erbrechen und Kreislaufprobleme, sollte ein Arzt konsultiert werden, um eine Eiweißvergiftung auszuschließen oder zu behandeln.

Weitere interessante Beiträge findest du hier.

Facebook Kommentare

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Ich akzeptiere

*

x

Check Also

Ketogene Süßstoffe

Ketogene Süßstoffe – Die bittere Wahrheit!

Wenn du dich ketogen ernähren möchtest, fragst du dich vielleicht, ob du einfach den Zucker ...

Kohlenhydrate pro Tag

Wie viele Kohlenhydrate pro Tag sind wirklich erlaubt bei der Keto Diät?

Neben dem Fett spielt die Menge der Kohlenhydrate, die du zu dir nehmen darfst, die ...

Ketogene Fettbomben - Der Supertreibstoff

Ketogene Fettbomben – Der Supertreibstoff!

Ketogene Fettbomben sind kleine Snacks, die zu 90 % aus Fett bestehen. Sie können als ...

Kohlenhydrate tracken bei der Keto Diät - So geht's

Kohlenhydrate tracken bei der Keto Diät? – So geht’s

Inhaltsverzeichnis1 Was bedeutet tracken?2 So funktioniert eine App zum Berechnen von Kohlenhydraten3 Die besten Ernährungs ...

Keto Fast Food - Gibt es das

Keto Fast Food – Gibt es das?

Warst du vor deiner ketogenen Diät gerne das ein oder andere Mal im Fast Food ...