Home » Blog » Persönlichkeitsentwicklung » Mit einer Morgenroutine zum besseren Leben
Morgenroutine

Mit einer Morgenroutine zum besseren Leben

Wer sich mit Lebensratgebern und Selbsthilfe auseinandersetzt wird immer wieder auf ein und dasselbe Thema stoßen und zwar die Morgenroutine.

Oft finden wir die Morgenroutine bei bekannten Menschen, die nicht nur in Hollywood, sondern auch in der Weltwirtschaft eine große Rolle spielen. Viele haben ihre eigenen schon fast heiligen Rituale und verzichten dafür gerne auf einige Stunden Schlaf. Eine Morgenroutine ist allerdings nicht nur super um an Produktivität und Vitalität zu gewinnen, sondern kann auch zu einem glücklicheren und entspannten Leben verhelfen.

Besteht Ihre aktuelle Morgenroutine darin, die Schlummertaste viermal zu drücken und fünf Minuten später aus der Tür zu gehen, während Sie Ihre Schuhe anziehen und einen Proteinriegel essen, während Sie E-Mails auf Ihrem Handy abrufen? Von diesem Zeitpunkt an kann sich unser ganzer Tag so anfühlen, als würden wir immer versuchen, uns zu beeilen und aufzuholen, ohne uns wirklich produktiv zu fühlen oder geschweige den Tag selbst im Griff zu haben.

Gründe für eine Morgenroutine

Eine gesunde Morgenroutine kann wirklich den Anschub zu einem glücklicheren Leben geben. Jeden Morgen mit Absicht und Nachdenklichkeit zu beginnen, kann Ihre Beziehung zum Rest des Tages verändern. Die Morgenroutinen wurden bereits bei verschiedenen Studien mit einer erhöhten Produktivität, weniger Stress und einem effektiven Zeitmanagement verknüpft.

Hier ein paar Gründe, die Sie neugierig machen könnten:

Emotionale Gesundheit

Sich körperlich gut zu fühlen, kann sicherlich beeinflussen, wie wir uns emotional fühlen. Die meisten Menschen laufen eher selten mit einem Lächeln am frühen Morgen durch die Gegend, bei vielen kommt es bereits gut an, wenn man extra mies gelaunt ist um der Montagsstimmung gerecht zu werden. Unsere Emotionen werden unter anderem stark davon beeinflusst wie wir unseren Tag managen. Laufen wir nur einem nach dem anderen Termin hinterher, oder haben wir unseren Tag in eigener Kontrolle und entscheiden uns bewusst dazu Sport zu treiben.

Gelassenheit

Die Morgenroutine hilft uns, den Ton für den Tag zu bestimmen, indem sie es uns besser ermöglicht, unsere Pläne zu kontrollieren, anstatt dass unser Zeitplan uns kontrolliert. Wenn wir jeden Tag neu beginnen, können wir uns besser auf das konzentrieren, was vor uns liegt, wo wir unsere Zeit priorisieren und letztlich unsere Produktivität steigern.

Selbstbewusstsein

Selbstbewusst zu sein bedeutet mehr, als nur zu sagen: "Ich mag mich selbst." Authentisches Vertrauen wächst durch Erfahrungen. Selbstwirksamkeit ist ein Begriff, der sich auf unseren Glauben bezieht, dass wir Ziele erreichen und Aufgaben erfüllen. Durch eine gewisse Selbstreflektion am Morgen tritt man ganz anders in der Öffentlichkeit auf, als wenn man verschlafen und mit grimmigem Gesicht durch den Tag gezogen wird.

Wie wird Ihnen eine Morgenroutine helfen?

Wenn Sie jeden Tag mit gesunden Gewohnheiten beginnen und sich auf das konzentrieren, was für Sie in ihrem Leben wichtig ist, werden Sie bewusst und unbewusst Handlungen in Richtung des gewünschten Lebens unternehmen.

Der Hauptvorteil einer morgendlichen Routine, die jeden Tag durchgeführt wird, ist, dass kein Tag vergeht, ohne dass Sie über Ihre Ziele nachdenken und darüber, was Sie erreichen wollen, was Ihnen wiederum hilft, diese zu erreichen.

Abhängig davon, aus was Ihre Morgenroutine besteht, kann sie Ihnen bei allem helfen, von der Konzentration und Effektivität bis hin zur körperlichen Bestform.

So finden Sie Ihre persönliche Morgenroutine

Richten Sie sich nicht zu strikt an die Uhrzeit.

Sollten Sie ihre Routine täglich um 6 Uhr beginnen wollen, so können Sie sich das gern als Ziel nehmen, allerdings sollten Sie nicht zu streng mit sich selbst sein. Sollten Sie mit anderen Menschen zusammenleben kann immer etwas in die Quere kommen, die Dusche ist noch besetzt, der Partner will jetzt frühstücken etc. Anstatt in Zeitfenstern zu denken sollten Sie sich nicht nur einen größeren Puffer einplanen, sondern die Morgenroutine nicht als Zwang sehen. Gehen Sie selbstbestimmt an den Morgen und überlegen Sie konkret was ihnen in diesem Moment wichtiger ist. Ist die Dusche gerade besetzt? Dann meditieren Sie heute eventuell bereits bevor Sie geduscht haben.

Lassen Sie sich nicht stressen!

Wie wache ich rechtzeitig auf?

Die einzige Voraussetzung, um das Beste aus Ihrem Ritual herauszuholen, ist es direkt nach dem Aufwachen zu beginnen. Die 10 ersten Minuten nach dem Aufwachen sind die einflussreichste Zeit für Ihr Unterbewusstsein und damit das perfekte Timing für eine kraftvolle Routine.

Früh aufzustehen ist eine Herausforderung. Die meisten Menschen haben es schwer, rechtzeitig aufzustehen, wenn sie trotzdem eine oder zwei Stunden früher aufstehen müssen, um eine freiwillige Morgenroutine zu machen!

Wenn Sie Probleme haben, früher aufzustehen, dann müssen Sie verstehen, dass es nicht ausreicht, sich direkt nach dem Aufwachen auf ihren Verstand zu verlassen. Es spielt keine Rolle, wie sehr Sie in der Nacht davor aufstehen wollen, Ihre morgendlichen Gedanken werden versuchen, Sie davon zu überzeugen, dass es nicht so wichtig ist, heute früh aufzustehen und dass Sie morgen anfangen können.

Wenn Sie diese Tatsache akzeptieren, können Sie eine Art des Aufwachens strukturieren, die Sie lange genug aus dem Bett zwingt, ihre Morgengedanken über das Zurück ins Bett zu lassen und sich stattdessen auf das zu konzentrieren, was es heute zu Erreichen gilt.

Hier ein paar Tipps:

  • Lassen Sie sich jeden Morgen von einem Freund oder einer anderen Person anrufen
  • Trinken Sie viel Wasser vor dem Schlafengehen, damit den Weg zur Toilette aufsuchen ​​​müssen, sobald der Alarm los geht
  • Platzieren Sie ihren Wecker möglichst weit von ihrem Bett weg

Was tue ich wenn ich wach bin?

Hier gibt es grundsätzlich eine Menge verschiedener Herangehensweisen und jeder muss sich überlegen was am besten zu ihm und auch zu den Zielen passt. Hier ein paar Ideen und Anstöße:

Mein persönlicher Favorit ist das Bett zu machen.

Klingt doof und einfach? Ist es auch.

Allerdings kann dies einen riesigen Effekt auf unseren Tag haben. Wir Menschen lieben es Checklisten zu haben und diese Stück für Stück abzuhaken. Somit sollte die erste Aufgabe ziemlich einfach sein, Hauptsache der erste Haken kann gesetzt werden. Wer am Morgen sein Bett direkt macht ist auch eher gewillt sich an seinen Plan zu halten und diesen mit voller Motivation durchzuziehen.

Sollte der Tag trotz allem in die entgegengesetzte Richtung verlaufen, so kommt man am Abend immerhin in ein frisch gemachtes Bett zurück.

Meditation

Meditation hilft, den Geist zu beruhigen, zufrieden und konzentriert zu bleiben. Morgens hilft es, entspannt und positiv den richtigen Ton für den Tag zu setzen. Ich persönlich kann Meditation jedem ans Herz legen, zwar ist es am Anfang sehr schwer hinein zu kommen, allerdings ist der Effekt auf Dauer enorm. Ich vergleiche es oft mit dem Sport. Am Anfang tut einem alles weh, man hat keine Lust zum Sport zu gehen, aber nach ein paar Monaten kann man es kaum noch erwarten, man will jeden Tag besser werden und sieht schon die positiven Effekte durch eine verbesserte Haltung und einem besseren Wohlbefinden. Auch die Ausstrahlung wird von solchen Praktiken stark beeinflusst.

Implementierung einer Dankbarkeitspraxis

Die Dankbarkeitspraxis kann ein weiteres Schlüsselelement in ihrer Morgenroutine sein. Es gibt eine Reihe von verschiedenen Möglichkeiten, Dankbarkeit zu üben, alle von 3 Dingen, für die Sie jeden Morgen dankbar sind, bis hin zu täglichen Aufzeichnungen oder 5 Minuten Visualisierungsübung.

Ich persönlich schreibe mir jeden Morgen 3 Dinge auf, auf die ich Dankbar bin und habe mir selbst die Regel gesetzt niemals eine Sache zweimal aufzuschreiben. Nach einiger Zeit wird man hierbei nicht nur kreativer, sondern realisiert sich selbst, die Umstände und das eigene Leben besser aus einer weiteren Perspektive. Dankbarkeit sorgt nicht nur für eine generelle Gelassenheit, sondern auch für weniger Stress und ein aktiveres Bewusstsein.

(Ein herzliches Dankeschön für diesen Gastbeitrag an https://vitale-motivation.com)

Weitere interessante Beiträge findest du hier.

Facebook Kommentare

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Ich akzeptiere

*

x

Check Also

gewohnheit

Gewohnheit ändern – So eignest du dir eine neue Gewohnheit an

Du hast dir vorgenommen nun endlich mehr Sport zu treiben? Oder dir zur Gewohnheit zu ...

Mindset

Das «Mindset» zur Erreichung deiner Ziele

Der Begriff Mindset taucht immer öfters auf in Bücher oder bei Recherchen im Internet. Doch ...