Home » Blog » Wie du deine Kreativität entfalten und fördern kannst
Kreativität entfalten

Wie du deine Kreativität entfalten und fördern kannst

Denkst du manchmal, dass deine Kreativität irgendwie blockiert ist? Bist du davon überzeugt, dass du eigentlich noch kreativer sein kannst, als du es im Moment gerade bist? Oder weisst du, dass du in der Vergangenheit oft schon kreativer warst und du hättest diese klaren kreativen Einfälle gerne wieder zurück? Mir ging es genau gleich. Und ich habe einen Weg gefunden, wie ich dieses Problem für mich lösen und meine Kreativität entfalten konnte. Und diesen möchte ich nun hier mit dir teilen.

Kreativität entfalten – Was hemmt die Kreativität? / Was verhindert Kreativität?

In der heutigen Zeit, wo überall grosser Druck und Stress herrschen, sind wir oftmals nicht mehr in der Lage richtig abzuschalten. Wir haben das Gefühl, einfach keine Zeit dazu zu haben. Fast jede Minute ist schon irgendwie verplant. Einfach mal Zeit für sich haben und Nichts tun, sich mal so richtig entspannen, das tun die wenigsten.

Es ist somit nicht verwunderlich, dass unsere Kreativität blockiert ist. Der ganze Lärm in unseren Köpfen und um uns herum, hemmt uns kreativ zu sein. Kreativität ist etwas, das der inneren Ruhe entspringt. Das bedeutet, wir müssen versuchen innerlich ruhig zu werden, wenn wir merken, dass wir eine kreative Blockade haben. Es gibt verschiedene Möglichkeiten innere Ruhe zu erreichen. Hier möchte ich dir eine davon vorstellen.

Kreativität entfalten – Was steigert die Kreativität?

Was mir extrem geholfen hat, ist Bewegung. Wenn du ein Sportmuffel bist, dann ist dies die Gelegenheit für dich, endlich mal damit anzufangen und ein wenig Bewegung in dein Leben zu bringen. Du musst keinen Extremsport betreiben. Das ist gar nicht notwendig. Jeden Tag einen ausgedehnten Spaziergang von 30 – 45 Minuten genügt. Allerdings würde ich dir empfehlen, mindestens etwas schneller zu laufen. Am besten wäre joggen. Aber wenn du das nicht magst und nicht kannst, dann reicht auch zügiges laufen.

Aber wie wird Kreativität gefördert dadurch? Ganz einfach. Wenn du dich bewegst, kurbelst du deinen Stoffwechsel an. Dein Gehirn wird besser mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt, Giftstoffe werden ausgeschwemmt und du fühlst dich einfach besser. Das ist mal der erste Punkt. Deshalb solltest du das auch jeden Tag tun. Mache es dir zur Gewohnheit, jeden Tag zu laufen. Du wirst erstaunt sein, wie schnell du dich besser fühlst und vor allem einen wesentlich klareren Kopf hast. Das wirkt sich auch sehr schnell positiv auf deine Kreativität aus.

Kreativität entfalten – Was beeinflusst Kreativität sonst noch?

Wie bereits erwähnt, ist die permanente Reizüberflutung resp. der volle Kopf bei vielen ein Problem. Deshalb folgende Übung noch für dich. Wenn du laufen gehst und dir das zur Gewohnheit machst, versuchst du, währenddessen an nichts zu denken. Das ist ein Element aus der Meditation, funktioniert aber auch beim Laufen super. Es nennt sich “meditatives Laufen”. Dazu versuchst du einfach, deine Aufmerksamkeit bei dir zu behalten. Beobachte deinen Atem. 50% deiner Aufmerksamkeit sollten innerhalb deines Körpers sein und mit den anderen 50% nimmst du einfach wahr, was um dich herum geschieht. Du “beobachtest” einfach, ohne jegliches Werten.

 

Wenn du ungeübt bist, wird sich das anfangs schwierig anfühlen für dich. Es wird aber immer einfacher, je öfter du es machst. Und irgendwann wirst du es gar nicht mehr anders machen wollen, weil du merkst, wie gut sich das anfühlt. Einfach mal von allen Gedanke befreit zu sein. Aber was noch viel wichtiger ist, ist der positive Effekt auf deine Kreativität. Sobald du deinen Geist auf diese Weise beruhigst, werden schon sehr bald kreative Ideen aus deinem Unterbewusstsein aufsteigen.

 

Die besten Ideen habe ich während dem meditativen Laufen. Ich laufe jeden Morgen. Und die besten Ideen kommen mir wirklich immer dann. Nicht jeden Tag. Aber immer während des Laufens. Ganz klare Botschaften aus meinem Unterbewusstsein. Sobald ich dann wieder zu Hause bin, schreibe ich mir die Ideen sofort alle auf. Damit ich diese später dann verwenden kann.

Wenn du noch Lektüre zu dem Thema brauchst, kann ich dir folgende zwei Bücher ans Herz legen. Diese Bücher haben mir wirklich sehr viel gebracht:

Brian Tracy: Keine Ausreden! - Die Kraft der Selbstdiziplin ►►►Jetzt auf Amazon.de prüfen

Alexander Hartmann: Mit dem Elefant durch die Wand ►►►Jetzt auf Amazon.de prüfen


Weitere interessante Beiträge findest du hier

Facebook Kommentare

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Ich akzeptiere

*

x

Check Also

Wie bekommt man eine Eiweißvergiftung

Wie bekommt man eine Eiweißvergiftung?

Eiweiß ist essenziell für unseren Körper. Täglich eine angebrachte Menge zu verzehren, sollte deshalb ganz ...

Unterschied zwischen Ketose und Ketoazidose

Unterschied zwischen Ketose und Ketoazidose

Unterschied zwischen Ketose und Ketoazidose - Die Begriffe Ketose und Ketoazidose sind zwar gesellschaftlich bekannt, ...

Wie merke ich ob ich in der Ketose bin

Wie merke ich ob ich in der Ketose bin?

Die wohl effektivste und populärste Möglichkeit mit der richtigen Ernährung abzunehmen und gleichzeitig die Ausdauer ...

Fett essen um Fett zu verbrennen

Du musst Fett essen um Fett zu verbrennen

Gehörst du zu den Menschen, die abnehmen wollen? Denkst du deshalb, dass du auf Fettkonsum ...

Cheatday in Ketose

Ist ein Cheatday in Ketose sinnvoll – ja oder nein?

Sie ist eine beliebte Diät-Form unter Abnehmwilligen und Kraftsportlern, wenn schnell einige Kilos runtersollen: die ...